Start in die Schule

 

     

Übergang vom Kindergarten in die Grundschule

 

Basierend auf dem Bildungs- und Erziehungsplan des Hessischen Kultusministeriums stellen wir die Kinder auch über die Institutionsgrenzen hinaus in den Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns. Ziel ist es, der frühkindlichen Bildung von Kindern von 0 bis 10 Jahren einen Rahmen zu geben und die vorschulische und die schulische Bildung besser miteinander zu verzahnen. Der Bildungs- und Erziehungsplan bildet die Grundlage, um jedes Kind in seinen individuellen Lernvoraussetzungen, seiner Persönlichkeit und seinem Entwicklungsstand anzunehmen, angemessen zu begleiten und zu unterstützen.

 

Neben der intensiven Zusammenarbeit mit Erzieherinnen und Erziehern, den Eltern und dem multiprofessionellen Team der WLS spielt die Verzahnung mit weiteren Institutionen eine entscheidende Rolle. Dazu zählen unter anderem die Frühförderstelle, das SPZ, Ergotherapeuten, Logopäden, der schulpsychologische Dienst, Familienhilfe, etc. Durch regelmäßigen, intensiven Austausch aller an Bildung und Erziehung beteiligten Personen und Institutionen werden die Aktivitäten und Konzepte konstruktiv miteinander verknüpft und bilden so die Grundlage für unser gemeinsames und übergreifendes Übergangskonzept.

 

In monatlichen Treffen und regelmäßigen Hospitationen arbeitet die Schule seit vielen Jahren eng mit allen Kindertagesstätten der Gemeinde Heuchelheim zusammen. So wird der Übergang vom Kindergarten in die Grundschule als ein wichtiger Meilenstein in der Entwicklung des Kindes von allen gemeinsam gestaltet und begleitet.

 

Mit der Einschulung beginnt für die Kinder ein neuer, aufregender Lebensabschnitt, in dem sich Vieles ändert. Die meisten Kinder freuen sich sehr darauf, endlich ein Schulkind zu werden, endlich lesen, schreiben und rechnen zu lernen! Bei allen Veränderungen ist es daher unser oberstes Ziel, Ihrem Kind einen guten Start in die Schulzeit zu verschaffen.

 

Neben den regelmäßigen Besuchen in den Kitas laden wir die Kinder in kleinen Gruppen im Frühjahr vor der Einschulung zu einem Schnuppertag ein, damit sie unsere Schule schon einmal kennenlernen können. Darüber hinaus ist es uns wichtig, auch den Eltern im Rahmen zweier Elternabende die Möglichkeit zu geben, sich mit unserer Schule und unserem pädagogischen Konzept vertraut zu machen, Fragen zu stellen und eventuelle Unsicherheiten abzubauen.

 

Die Einschulungsfeier findet dann in der Regel klassenweise gestaffelt an zwei Vormittagen in der ersten Schulwoche nach den Sommerferien statt. In diesem sehr familiären und schönen Rahmen unter Mitwirkung der Schulleitung, einem Teil des Kollegiums und Vertretern verschiedener Religionen werden die neuen Einschulungskinder freudig von ihren zukünftigen Klassenkameraden begrüßt und feierlich in die Schulgemeinde der Wilhelm-Leuschner-Schule aufgenommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Start in die Schule

 

Seit 2006 bietet die Wilhelm-Leuschner-Schule auf der Grundlage des Erlasses des Hessischen Kultusministeriums (§49, §9 VOBGM) Vorlaufkurse an.


Im Rahmen des Schulaufnahmeverfahrens wird bereits frühzeitig festgestellt, ob die zukünftigen Schulkinder über altersgemäße deutsche Sprachkenntnisse verfügen oder ob sie Hilfe benötigen. Die Eltern werden an einem Elternabend über die Bedeutung der Sprachfähigkeit informiert und erhalten eine ausführliche Beratung zur Förderung ihrer Kinder. Hierbei wird eng mit allen Heuchelheimer Kindertagesstätten kooperiert.


Der Vorlaufkurs ist ein freiwilliges Angebot zur Vermittlung der Sprachkompetenz und dient noch vor Schuleintritt der Sprachförderung des Kindes. Gleichzeitig werden Eltern darauf hingewiesen, dass schulpflichtige Kinder, die nicht über die für den Schulbesuch erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse verfügen, für ein Jahr von der Teilnahme am Unterricht zurückgestellt werden können. Die Zurückstellung kann dann mit der Auflage erfolgen, dass der Erwerb hinreichender Deutschkenntnisse bis zur Einschulung nachgewiesen werden muss (siehe hierzu auch Hessisches Kultusministerium).


Die Vorlaufkurse beginnen 12 Monate vor der Einschulung in die Grundschule und dauern ein ganzes Schuljahr. Sie werden von Frau Häuser geleitet und finden in der Regel in den Räumen der Wilhelm-Leuschner-Schule statt. In diesem Schuljahr sind die Kurse jedoch aufgrund umfangreicher Sanierungsmaßnahmen an unserer Schule in den Spielkreisraum des Gemeindehauses der Martinsgemeinde in der Kirchstraße in Heuchelheim ausgelagert.


Es gibt zwei feste Gruppen, die jeweils an zwei Tagen in der Woche für jeweils vier Schulstunden zusammenkommen. Der Unterricht ist durch einen regelmäßigen Ablauf und viele Rituale strukturiert. Dazu zählen ein Morgen- und ein Abschlusskreis, Lieder, Reime und Spiele. Hinzu kommen wechselnde Aufträge, Sprachspiele und das Spielen von Bewegungs- und Tischspielen mit dem Ziel, dass sich die Kinder vom ersten Schultag an ohne sprachliche Barrieren am Unterricht beteiligen können.


Frau Häuser arbeitet unter anderem nach dem Würzburger Sprachprogramm „Hören, Lauschen, Lernen“ von P. Küspert und W. Schneider und führt mit ausgewählten Kindern das „Marburger Sprachscreening“ durch. Hinzu kommt die begleitende Beratung der Eltern in Gesprächen.